Die Umsetzung unseres Projekts?
Umsetzung
Welche Idee steckt hinter unserem Biomethanprojekt?
Welche Technologien wurden bei dem Projekt in Unsleben eingesetzt?
Wer war noch am Biomethanprojekt Unsleben beteiligt?
BGA... = Biogasanlage
BGAA = Biogasaufbereitungsanlage
BGEA = Biogaseinspeiseanlage
GNRS = Gasnetzrückspeisestation
Quelle: RES Projects GmbH
Quelle: RES Projects GmbH
Die Biomethananlage in Unsleben kann in drei Geschäftsbereiche unterteilt werden. Der erste Geschäftsbereich wird von der Agrokraft Streutal GmbH & Co.KG geführt. Dieser Geschäftsbereich umfasst die bestehende Biogasanlage mit einem Rohbiogaspotential von ca. 350 Nm³/h und eine weitere neue Anlage mit einem Rohbiogaspotential von ca. 700 Nm³/h. Zur Bestandsbiogasanlage gehört ein Blockheizkraftwerk, welches ca. 350 Nm³/h Rohbiogas zur Strom- und Wärmeerzeugung nutzt. Der entstandene Strom wird zum Anlagenbetrieb genutzt und der Überschuss in das Elektrizitätsnetz eingespeist. Die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme kann zur Beheizung der Fermenter, des Fernwärmenetzes sowie der Biogasaufbereitungsanlage genutzt werden.

Im zweiten Geschäftsbereich, der durch die Biomethan Rhön-Grabfeld GmbH & Co. KG geführt wird, wird das Rohbiogas der neuen Biogasanlage, also ca. 700 Nm³/h, in der Biogasaufbereitungsanlage durch eine Aminwäsche zu Biomethan aufbereitet.

Die Bayerische Rhöngas GmbH deckt den dritten Geschäftsbereich der Biomethananlage ab und hat sich die Einspeisung des Biomethans in das Erdgasnetz zur Aufgabe gemacht. Hierbei werden pro Stunde 350 Nm³ Biomethan in das Erdgasnetz eingespeist, welches direkt am Ort seiner Verwendung in Strom umgewandelt werden kann um die Nutzung der dabei entstehenden Wärme zu optimieren.
.