Wie entsteht Biomethan?
Die Vorteile von Biomethan gegenüber anderen erneuerbaren Energien
Biomethan ist nahezu CO2 neutral und bietet im Gegensatz zu anderen erneuerbaren Energien durch die Möglichkeit der Speicherung eine hohe Versorgungssicherheit.

Aufgrund des Einsatzes von nachwachsenden Rohstoffen oder biogenen Abfallstoffen sowie der Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen leistet Biomethan einen hohen Beitrag zum nachhaltigen Umweltschutz.
Methan gehört neben Kohlendioxid zu den Hauptverursachern des Treibhauseffekts. Durch die Nutzung des bei der Vergärung entstehenden Methans wird nicht nur Energie gewonnen, sondern auch durch die anschließende Ausbringung des Gärrestes auf die landwirtschaftlichen Nutzflächen der Eintrag von Methan im Vergleich zu konventioneller Gülle (Wirtschaftsdüngern) in Grundwasser und Luft vermindert. Des Weiteren ist eine deutliche Reduktion der Geruchsbelästigung beim Ausbringen von bereits vergorenen Wirtschaftsdüngern festzustellen. Diese Reduktion ist bereits während der Vergärung von biogenen Stoffen durch die luftdichte Abdeckung der Gärbehälter im Gegensatz zur konventionellen Kompostierung vorhanden.
Die Vorteile von Biomethan für die Region
Durch die Entstehung neuer regionaler Wirtschaftskreisläufe werden in den ländlichen Regionen Arbeitsplätze durch neue Unternehmen, aber auch durch neue Sparten in bestehenden Unternehmen geschaffen.
Landwirte generieren zusätzliche Einnahmequellen durch neue und langfristige Rohstofflieferverträge und die Kooperation zwischen Landwirten lokaler Energieversorger und Gemeinden wird gestärkt. Erneuerbare Energien schonen Ressourcen und die Umwelt und sorgen für Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen. So wird das Image der gesamten Region gestärkt.
Welche Verwendungsmöglichkeiten gibt es für Biomethan?
Es gibt grundsätzlich 3 Verwertungspfade für Biomethan
Der am weitesten verbreitete Prozess zur Verwendung des erzeugten Biomethans ist der Kraft-Wärme-Kopplungsprozess(KWK). Hierbei wird das Biomethan am Ort des Verbrauchs verstromt. Die bei der Verstromung entstehende Wärme kann vollständig genutzt werden. Somit wird eine hohe Energieeffizienz erreicht.
Eine weitere Möglichkeit der Biomethannutzung ist die Beimischung von Biomethan zu z.B. herkömmlichem Erdgas. So können bestimmte rechtliche und politische Vorgaben zum Anteil erneuerbarer Energien eingehalten werden (EEWärmeG).
Biomethan eignet sich außerdem hervorragend als Kraftstoff. Mittlerweile kann das Gas an vielen Tankstellen erworben werden und die Energieeffizienz ist, wie in der nächsten Abbildung zu sehen ist, sehr hoch im Gegensatz zu vielen anderen biogenen Treibstoffen.
Quelle: RES Projects GmbH
Biomethan ist ein Multitalent: Aus Biomethan lässt sich sowohl Strom und Wärme als auch Kraftstoff gewinnen. Biomethan kann zudem als Erdgas-Äquivalent genutzt werden.
Vorteile
Bilder: **.
** Bilder: Ulrich Straub und RES Projects GmbH
Bilder: **
.